Tipp des Monats – November

0 Comment

Das Leben ist nunmal keine Skinnerbox.

Oft fragt man sich als Hundebesitzer warum die ganzen tollen theoretischen Methoden zur positiven Erziehung bei meinem Hund nur manchmal oder gar nicht funktionieren. Hat einem der Trainer etwas falsches erklärt oder kann man es selber einfach nicht umsetzen? Genau diese oder ähnliche Fragen stellen sich viele Hundebesitzer.
Man sollte sich bei der Anwendung der theoretischen Methoden, welche von Skinner entdeckt wurden, immer bewusst sein, dass diese Erkenntnisse unter Laborbedingungen entwickelt wurden und äußere Reize und Einflüsse dabei keine Rolle gespielt haben und dass das Versuchstier sich nicht artgerecht verhalten hat, weil es sein Leben (vermutlich sein ganzes Leben) in Gefangenschaft verbracht hatte.
Deswegen nicht frustriert sein, wenn etwas mal nicht gleich funktioniert. Bedenkt immer, dass jeder Hund individuell ist und spezielle Bedürfnisse und Vorlieben hat. Es gilt nun die diese theoretischen Methoden praktisch auf den jeweiligen Hund anzuwenden und zu individualisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.